16vorstellung – Was und wer ist 16vor?

Online mit Anspruch – seit März 2007 treten wir von 16vor täglich den Beweis an, dass Aktualität und Qualität kein Widerspruch sein müssen. Eine stetig steigende Leserschaft und zahlreiche positive Rückmeldungen sind für uns Ansporn und Auftrag.

Wir nehmen uns Zeit für wichtige Themen, für eine gründliche Recherche ebenso wie für eine anständige Schreibe. 16vor liefert hintergründige Informationen mit Substanz, sprachlich ansprechend aufbereitet. So verstehen wir lokalen Qualitätsjournalismus.

Sollten wir unserem eigenen Anspruch einmal nicht genügen, lassen Sie es uns wissen. Haben Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik, dann mailen Sie uns (info[at]16vor[Punkt]de). Auch für Hinweise zu interessanten Themen aus und über Trier sowie berichtenswerten Ereignissen sind wir dankbar.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, einzelne Beiträge online zu kommentieren. Ihre Anmerkungen werden nach einer redaktionellen Kontrolle schnellstmöglich freigeschaltet. So können wir verhindern, dass verunglimpfende oder gar kriminelle Äußerungen veröffentlicht werden. Voraussetzung für das Freischalten von Kommentaren ist auch, dass Sie Ihre Mailadresse UND Ihren Namen angeben. Wer eine Meinung hat, sollte zu ihr stehen! Dann steht sie auch auf 16vor.

Die Redaktion

Christian Jöricke, 1976 in Trier geboren. Studium der Anglistik und der Germanistik (M.A.) an der Universität Trier.

Schon während der Schulzeit stieg er als Freier Mitarbeiter beim Trierischen Volksfreund ein, für den er bis zur Gründung von 16 VOR vor allem für die Kulturredaktion arbeitete. Ab 2001 Beiträge in verschiedenen anderen Lokalzeitungen, auf der Wahrheitsseite der taz, in den Rubriken “Humorkritik”, “Briefe an die Leser” und “Vom Fachmann für Kenner” in der Titanic und in satirischen Publikationen von Jürgen Roth (“Öde Orte”, “Die Poesie des Biers” und “Im Bahnhofsviertel”). Seit 2009 Freier Mitarbeiter einer Corporate-Publishing-Agentur in Westfalen. Seit Mai 2014 Chefredakteur und Herausgeber von 16 VOR – Nachrichten aus Trier und 16 VOR – Das Trierer Stadtmagazin.

Kontakt: cjoericke(at)16vor(Punkt)de und 0651 / 8 24 24 41

niewelGianna Niewel, geboren 1989 in Saarburg.

Hat in Trier Germanistik und Anglistik (B.A.) studiert und beendet gerade ihr Masterstudium in Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft an den Universitäten Luxemburg, Metz und Saarbrücken. Kam zum Journalismus, weil sie die Einschreibefrist für Meeresbiologie verpasst hat. Taucht jetzt nur noch hobbymäßig, schreibt dafür umso lieber.

Für 16 VOR vor allem im Ressort “Stadt & Menschen”.

Kontakt: gniewel(at)16vor(Punkt)de.

Bettina Leuchtenberg, geboren 1969 in Würzburg, studierte in Bamberg Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Volkskunde.

Zum Hauptstudium verschlug es sie nach Trier, wo sie in Kunstgeschichte und Geschichte ihren Magister machte, ergänzt um das Zusatzzertifikat Stadtgeschichte. Nach Stationen als Freie Mitarbeiterin beim Trierischen Volksfreund sowie als Redaktionsleiterin des früheren Lokalfernsehsenders Trierplus, zählt sie zu den Frauen der ersten Stunde von 16vor. Die Freiberuflerin der Agentur “textschnittstelle” ist Autorin der Serie “Kennen Sie Trier…?” mit architekturhistorischen Essays.

Kontakt: bleuchtenberg(at)16vor(Punkt)de

Frank P. MeyerDr. Frank Meyer, geboren 1962 in Hermeskeil, studierte in Trier und Oxford Anglistik und Germanistik.

Nach dem Studium war er zunächst sechs Jahre Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hildesheim (Institut für Angewandte Sprachwissenschaft / Fachbereich Englisch). Außerdem war er bis Mitte der 2000er Lehrbeauftragter für Neuere dt. Literaturwissenschaft an der Fernuniversität Hagen und regelmäßiger Gastprofessor für literarisches Übersetzen am Institut für Übersetzen und Dolmetschen an der Universität Antwerpen. Heute ist er Leiter der Zentralen Studienberatung und des Graduiertenzentrums der Universität Trier

Nachdem er viele Jahre als literarischer Übersetzer gearbeitet hatte, erschien 2002 sein erster eigener Erzählband heraus („Raum 101“), 2008 folgten „Es war mir ehrlich gesagt völlig egal“ und 2012 sein erster Roman: „Normal passiert da nichts“. Als Trierer Stadtschreiber (2012) veröffentlichte er wöchentlich die „Stadtschreiberkolumne“ auf 16 VOR (die Kolumnen sind 2013 als Sammelband unter dem Titel „Zwangsgeranisierung“ erschienen). Aktuell schreibt er wieder regelmäßig Kolumnen für 16 VOR – Das Trierer Stadtmagazin.

Marcus StölbMarcus Stölb, Jahrgang 1974, studierte nach einer Buchhändlerlehre Politikwissenschaft und Öffentliches Recht (M.A.) in Trier und Bordeaux.

Seine Ausbildung zum Redakteur absolvierte er an der Deutschen Journalistenschule in München. Als Freier Mitarbeiter des Trierischen Volksfreunds sowie im Rahmen von Praktika bei Radio Bremen, der Badischen Zeitung (Freiburg) und im Berliner Büro von Spiegel Online sammelte er journalistische Erfahrungen. Marcus Stölb arbeitete für die Nachrichtenagentur dapd, schreibt für deutsche und luxemburgische Medien und war an verschiedenen Buchveröffentlichungen beteiligt. In Trier betreibt er das Redaktionsbüro “Texternes“. Bei 16 VOR leitete er die Ressorts “Politik”, “Stadt & Menschen” und “Schule & Campus”.

Im April 2014 stieg der Mitbegründer von 16 VOR aus der Redaktion aus.

Print Friendly

von

Unterstützen

In Evernote merken