Beiträge vom 19. Januar 2012

Fernverkehr: Bund sieht Luxemburg am Zug

“Völlig aberwitzig” sei das Verhalten der Deutschen Bahn AG, er habe vollstes Verständnis dafür, dass man sich in Luxemburg “inzwischen verschaukelt” vorkommen müsse, wetterte Bernhard Kaster (CDU) im vergangenen Herbst. Der Bundestagsabgeordnete setzt sich seit Jahren für eine bessere Schienenanbindung der Region ein. Im September waren Pläne bekannt geworden, den Fernverkehr ins Großherzogtum und nach Trier auszudünnen. Aus dem Vorhaben wurden Fakten, die meisten IC-Verbindungen sind eingestellt. Nun traf im Trierer Rathaus ein Schreiben ein, nach dessen Lektüre man gut verstünde, wenn die Luxemburger sich ein weiteres Mal verschaukelt vorkämen: Das Bundesverkehrsministerium schlägt vor, dass die Staatsbahn CFL nun auch im Fernverkehr für die DB AG einspringt.
mehr…

Kulturverein stellt Strafanzeige

TRIER. Der Kulturverein Kürenz e.V. hat Strafanzeige gegen eines seiner ehemaligen Mitglieder gestellt. Der Grund: Seit Wochen ist die Homepage des Vereins sowie die Webseite zum Projekt Stolpersteine nicht mehr erreichbar.
mehr…

Fahranfänger mit 129 km/h unterwegs

TRIER. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit der Laserpistole stellten Beamte der Polizeiinspektion Trier in der vergangenen Nacht am Pacelliufer insgesamt acht Beanstandungen fest.
mehr…

“Kirche 2.0″ mit Klöckner und Dreyer

TRIER. “Kirche 2.0″ lautet das Motto eines Jugendforums, das im Februar in der Trierer Pauluskirche stattfinden wird. Prominente aus Landespolitik und Bistum möchten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen diskutieren.
mehr…

Gratisblatt fürs Grenzgebiet

Kein zweites Land in Europa verfügt über eine größere Pressevielfalt als Luxemburg. Nun gesellt sich zu den zahlreichen Tages-, Wochen- und Gratiszeitungen noch ein Monatsblatt hinzu: DeLux wird das neue Printprodukt heißen, das am Donnerstag kommender Woche erstmals auf den Markt kommt. Die Zeitung erscheint nicht nur im Großherzogtum, sondern auf deutscher und luxemburgischer Seite, entlang der Flüsse Mosel, Sauer und Our. Hinter dem Projekt stehen der Trierische Volksfreund und das Escher Tageblatt. Gegenüber 16vor zeigen sich die Chefredakteurinnen Isabell Funk und Danièle Fonck zuversichtlich, dass ihr Vorhaben eine Lücke schließen wird. Auf jeden Fall ist DeLux ein Experiment, das auch dem verschärften Kampf auf dem grenzüberschreitenden Anzeigenmarkt geschuldet ist.
mehr…