Beiträge vom 20. Januar 2012

“Vorschlag ist eine Frechheit”

TRIER/BERLIN. Mit deutlichen Worten hat der Bundestagsabgeordnete Manfred Nink den Vorschlag des Bundesverkehrsministeriums kritisiert, die luxemburgische CFL anstelle der DB AG den Fernverkehr zwischen Luxemburg und Köln organisieren zu lassen.
mehr…

WSA: Kaster macht Hoffnung

BERLIN/TRIER. Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster (CDU) äußert sich “sehr zuversichtlich”, dass der Standort Trier des Wasser- und Schifffahrtsamtes erhalten werden kann.


mehr…

Kompaniechefs berichten vom Krieg

TRIER. Zwei Majore der Hamburger Führungsakademie der Bundeswehr werden am kommenden Mittwoch an der Universität über ihre Erfahrungen aus den Kampfeinsätzen der deutschen Truppen in Afghanistan berichten.
mehr…

Noch kein Plan B für Projekt X

Müssen Triers Skater ihre Halle in der Aachener Straße bald räumen? Momentan läuft die öffentliche Auslegung des geplanten Bebauungsplans BW 74. Der umfasst auch das Gelände des früheren Edeka-Markts in Trier-West, auf dem die regionale Skaterszene mit dem “Projekt X” eine Erfolgsgeschichte schreibt. Die Stadt hatte den Skatern die Halle jedoch nur unter der Prämisse überlassen, dass es sich um ein Provisorium handelt, das absehbar einer Wohnbebauung weichen soll. Allerdings sagte die Verwaltung auch zu, nach einem Ersatzstandort zu suchen. Der wurde bislang nicht gefunden, und so gibt es für das “Projekt X” noch keinen Plan B. Am Donnerstagabend demonstrierten rund 100 Skater im Rathaus. “In Jugend investieren statt gentrifizieren”, fordern sie, ohne echte Alternative dürfe die Halle nicht abgerissen werden.
mehr…

Kostproben von Triers Jazzszene

TRIER. Mit dem “Trierer Jazzgipfel” steht heute in der Tuchfabrik für Freunde dieser Musikrichtung das erste Highlight des Jahres an. Beginn des Festivals ist um 20 Uhr.
mehr…

Schneller als der Tod (Josh Bazell)

Peter Brown ist Assistenzarzt in New York City. Was seine Kollegen nicht wissen: Er ist ein Ex-Mafiakiller der aufgrund eines Zeugenschutzprogramms in das Krankenhaus geschleust wurde. Hier verrichtet er nun Tag für Tag sein nicht minder blutiges Geschäft und hält sich schwerlich mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln über Wasser. Als jedoch ein Mitglied eines verfeindeten Clans ihn, Pietro “Bärentatze” Brwna, im Krankenhaus erkennt, droht seine verdeckte Identität aufzufliegen. Ein Wettlauf mit dem Tod beginnt – wer wird schneller sein?
mehr…