Abgelenkt und bestohlen

TRIER. Ein Bankkunde, der am vergangenen Donnerstag einen fünfstelligen Geldbetrag von der Sparkasse in der Theodor-Heuss-Allee abgehoben hatte, wurde kurz darauf Opfer eines dreisten Trickdiebes.

Gegen 11.20 Uhr verließ er die Filiale in der Theodor-Heuss-Allee durch einen Seitenausgang und begab sich in seinen Pkw, einen blauen VW Golf VII, den er in der Petrusstraße in Fahrtrichtung Theodor-Heuss-Allee abgestellt hatte. Hier legte er den Briefumschlag mit seinem Geld auf den Beifahrersitz.

Als er losfahren wollte, hörte er eine männliche Stimme laut „Hey“ rufen. Beim Blick in den Rückspiegel erkannte der Mann, dass mehrere Geldscheine hinter seinem Fahrzeug umherflogen. In der Befürchtung, er habe einen Teil seines Geldes verloren, stieg er aus und begab sich wenige Meter hinter sein Auto zu den Geldscheinen.

Hier kam ihm ein Mann entgegen, den das umherfliegende Geld gar nicht zu interessieren schien. Da der Geschädigte eine Vielzahl von Fünf-Euro-Scheinen wahrnahm, wusste er aufgrund der Stückelung sogleich, dass es sich nicht um sein eigenes Geld handeln konnte. Trotzdem sammelte er die Scheine auf, um sie dem potenziellen Eigentümer zu sichern. Allerdings konnte er keine weitere Person auf der Straße wahrnehmen. Sogleich lief er zu seinem Fahrzeug zurück und musste feststellen, dass der Umschlag mit seinem eigenen Geld nicht mehr auffindbar war. Offenbar hatte der Täter ihn mit den „Flugscheinen“ gezielt aus dem Fahrzeug locken und ablenken wollen, um den hohen Geldbetrag zu stehlen.

Beim Täter könnte es sich um den „uninteressierten Passanten“ handeln. Es soll sich um einen 1,85 bis 1,90 Meter großen, hellhäutigen Mann um die 35 bis 40 Jahre gehandelt haben. Bekleidet war der Mann mit einer cremefarbenen Jacke und einer farblich passenden, hellen Stoffhose. Außerdem soll er kaum oder gar keine Kopfbehaarung gehabt haben. Die Polizei vermutet, dass der Täter sein Opfer über den gesamten Zeitraum des Bankgeschäftes beobachtet hat. Sie bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 oder -2256 zu melden.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken