Ausgezeichnete Kundenberatung

TRIER. Die Kundenberatung der Sparkasse Trier wurde vom Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung (IMK) mit dem Prädikat „sehr gut“ ausgezeichnet.

Vorstandsvorsitzender Remigius Kühnen (Zweiter von links) gratuliert dem Vertriebsleiter Privatkunden Dr. Thomas Lentes (rechts daneben) zur ausgezeichneten Kundenberatung (links daneben: der stellvertretende Vorstandsvorsitzender Günther Passek; ganz rechts: Vorstandsmitglied Dr. Peter Späth). Foto: Sparkasse TrierDer Fokus der Untersuchung lag auf den Beratungsfeldern „Sparen“ und „Altersvorsorge“. Das Ergebnis der Prüfung fiel äußerst positiv aus: Die Sparkasse Trier erhielt für 2014 das Zertifikat „sehr gut“ und darf nun zwei Jahre das Qualitätssiegel „Geprüfte Kundenberatung“ führen.

Besonders geschulte Testpersonen von IMK haben ohne Wissen der Berater die Fachkompetenz, die Serviceorientierung und Beratungsqualität sowie die Freundlichkeit der Mitarbeiter in den Geschäftsstellen beobachtet. Auch Wartezeiten und umfassende, verständliche Informationen flossen in die Bewertung ein. Insgesamt enthielt der umfassende Test etwa 140 Prüfkriterien.

„Wir freuen uns über das sehr gute Ergebnis und sind stolz auf die ausgezeichnete Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Remigius Kühnen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Trier. „Die Erkenntnisse aus der Studie werden wir nutzen, die Qualitätsführerschaft bei Service und Beratung im Interesse unserer Kunden weiter voranzutreiben.“

Print Friendly

von

4 Leserbriefe | RSS-Abo

  1. Stefan Müllenbruck schreibt:

    Das riecht nach PR-Text, und in der Tat:

    https://www.sparkasse-trier.de/module/ueber_uns/pressecenter/details/index.php?meldung=55

    Schämt euch, sowas ohne Herkunftsangabe zu veröffentlichen.

  2. Fabian Bauer schreibt:

    Natürlich ist das eine Pressemeldung, denn, Skandal, sie steht deswegen in der skandalträchtigen Rubrik “Meldungen” (dort, wo auch Pressemeldung zu Veranstaltungen, der Polizei oder Verkehrshinweise zu finden sind).

    Aber das hier ist natürlich definitiv ein Fall für ‘Wallraff undercover’.

  3. Stefan Müllenbruck schreibt:

    Der Text enthält die Verfasserangabe “von 16vor”, suggeriert dem Leser also einen redaktionell gestalteten Beitrag. Ich empfehle, sich mal zum Thema “Redaktionell getarnte Werbung” schlau zu machen. Man wandelt da juristisch auf recht dünnem Eis, siehe z.B.OLG Düsseldorf, Az. 12 O 329/11

    Anm. d. Red.: Beiträge mit der Angabe “von 16vor” ohne Verfassernamen stammen bei uns immer aus externen Quellen wie Pressemitteilungen, die von uns nur bearbeitet werden. Andere Medien verwenden dafür in der Regel “red”.

  4. R.Roos schreibt:

    Ja, Beratung ist wohl gut. Leider ist die Sparkasse so gut wie nicht mehr für den normal (8-17 uhr) arbeitenden zu ereichen. Langer Donnerstag: Abgeschafft.
    Filliale TH-Heuss-Allee und Viehmarkt: Samstags keine Geldgeschäfte mehr(Simeonstr. hat keinen einizigen Parkplatz). Die Fillialen in den Stadtteilen : Olewig: ZU. Neu-Kürenz: Zu. Alt-Tarforst: Zu. Nells-Ländchen: Zu. Mariahof, Feyen, Gartenfeld, Alt-Kürenz: Nur noch stark eingeschränkte zeiten. Und da wundern die sich, das die Kunden in Scharen zu Post-und Commerzbank laufen?

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken