Chinesische Schreibkunst

TRIER. Der chinesische Kalligraphiemeister Zhang Limin aus China zeigt auf Einladung des Faches Sinologie der Universität Trier ab heute Abend elf Tage lang Werke in der Tuchfabrik.

Zhang Limin, Jahrgang 1974, ist ein Kalligraph aus Shaoxing, einer traditionsreichen Kulturstadt und Heimat des größten chinesischen Kalligraphen Wang Xizhi (307-365), was der Grund dafür ist, dass dort jährlich das Nationale Kalligraphie-Festival stattfindet.

Die chinesische Kalligraphie hat eine Geschichte von mehr als zweitausend Jahren und galt als eine hohe Kunst, die nicht nur das künstlerische Verständnis, sondern vor allem auch die Persönlichkeit wie Weltsicht und Geisteshaltung des Künstlers zum Ausdruck bringt. Aus diesem Grund wird sie heute als eine wesentliche Komponente der chinesischen Kultur hochgeschätzt und gepflegt.

Zhang Limin (Künstlername Qi You) widmet sich seit seiner Kindheit der Kalligraphie und gehört zu den bewährten Schreibkünstlern der Gegenwart, die sich in wichtigen Ausstellungen hervorgetan haben (zum Beispiel Weishi-zhi-guang-Ausstellung, Peking 2011, Quan-Zhe-zhan, Hangzhou 2012, Mo-ming-qi-miao, Shaoxing 2014).

Die Vernissage der Ausstellung findet heute um 18:30 Uhr in der Tufa im 1. Obergeschoss statt. Zur Begrüßung sprechen Professor Christian Soffel aus der Sinologie der Universität Trier und der Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Trier, Peter Dietze. Nach der Einführung in die chinesische Kalligraphie von Frau Huijuan Zhong, Kalligraphielehrerin an der Trierer Uni, wird der Künstler seine Schreibkunst mit Pinsel und Tusche vorführen. Es besteht auch Möglichkeit, einzelne Werke des Kalligraphen zu erwerben.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken