Der Kanzler geht

TRIER. Nach fast 14 Jahren im Amt verlässt der Kanzler die Universität. Mit einem Festakt im Audimax der Hochschule wird Klaus Hembach am 20. Februar in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolgerin wird Ulrike Graßnick.

Kanzler Hembach und Präsident Schwenkmezger waren unter den Versammlungsteilnehmern. Foto: Marcus StölbDie Amtsübergabe-Feier wird um 16.30 Uhr durch Universitätspräsident Professor Michael Jäckel im Audimax eröffnet. Als Vertreterin des Ministeriums wird Staatssekretärin Vera Reiß das Grußwort der Landesregierung sprechen. Die Laudatio auf den scheidenden Kanzler hält Albert Berger, Kanzler der Technischen Universität München und Bundessprecher der Universitätskanzler. Hembach und Dr. Ulrike Graßnick richten im Anschluss ihre Ansprachen an die Gäste. Die öffentliche Feier wird vom “Collegium Musicum” musikalisch begleitet und mit einem Empfang beendet.

Dr. Klaus Hembach kam 1976 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Volkswirtschaftslehre erstmals an die Universität Trier. 1982 übernahm er eine Aufgabe im Planungsdezernat der Universität Essen, bevor er 1987 nach Trier zurückkehrte. An der Schnittstelle von Wissenschaft und Verwaltung war er in unterschiedlichen Funktionen als Fachbereichsreferent, Controller und Vizekanzler gestaltend tätig. Im Hochschulbau prägte Hembach das heutige Gesicht der Universität. Er managte seit 1998 auf Hochschulseite die Umgestaltung des ehemaligen französischen Militärhospitals zum Campus II und zuletzt den Neubau der Gebäude N und P. Haushaltsfragen, Personal- und Organisationsentwicklung, Verwaltungsmodernisierung sowie strukturelle Entwicklungen waren weitere zentrale Themen seiner Amtszeit.

Hembachs Nachfolgerin Ulrike Graßnick wurde an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Fach Englische Philologie promoviert. Als Fachbereichsreferentin ist die 44-Jährige seit 2005 für die Geschäftsführung im Fachbereich II zuständig, insbesondere für die Konzeption, Koordination und Umsetzung von Aufgaben in den Bereichen Personal, Haushalt, Studium und Lehre sowie Forschung.

Der Präsident, zwei Vizepräsidenten und der Kanzler bilden die Universitätsleitung. Laut dem Hochschulgesetz erledigt der Kanzler die Rechts- und Verwaltungsangelegenheiten nach den Richtlinien und im Auftrag des Präsidenten. Er leitet die Verwaltung der Hochschule und ist Beauftragter für den Haushalt der Universität.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken