Eine Woche Karibik

TRIER. Unter dem Titel “Karibische InselWelt(en) in Trier” veranstaltet das “America Romana Centrum” am 2. und 3. Juli die erste internationale und interdisziplinäre Tagung zur Dominikanischen Republik und ihrer Diaspora im deutschsprachigen Raum.

Mit Werbeslogans vom Paradies unter karibischer Sonne und von der Insel der 1001 Träume wird Urlaubslustigen in aller Welt die Dominikanische Republik touristisch schmackhaft gemacht. Dass sich die Insel, die einst geopolitisches und kulturelles Zentrum der sogenannten Neuen Welt war, nicht ausschließlich durch schneeweiße Traumstrände unter Kokospalmen, türkisblaues Wasser und All-inclusive-Luxushotels auszeichnet, beleuchtet eine vom “America Romana Centrum” (ARC) der Universität Trier veranstaltete Tagung zur Dominikanität.

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft in Santo Domingo und der Dominikanischen Botschaft in Berlin versammeln Dr. Christine Felbeck und Professor Andre Klump vom ARC am 2. und 3. Juli nationale und internationale Experten verschiedener Fachrichtungen an der Trierer Uni. Mit Blick auf die Dominikanität als (trans)nationalem Konzept diskutieren Geistes-, Sozial-, und Naturwissenschaftler aus der Karibik, Amerika und diversen europäischen Ländern ihre jeweiligen Forschungsrichtungen miteinander und loten Vernetzungsperspektiven und Kooperationsmöglichkeiten aus. Die Nachwuchsförderung und die aktive Einbeziehung romanistischer Studenten ist dabei erklärtes Ziel des Gesamtprojekts.

Neben der wissenschaftlichen Tagung wird es ein vielgestaltiges Rahmenprogramm für die breite Öffentlichkeit geben: So konnte sich etwa das Trierer Mensa-Team für den innovativen Themenfokus begeistern und wird Dozenten, Studenten und Gäste in der Tagungswoche mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Karibik verwöhnen. Im Foyer der Mensa stillen Studenten der Romanistik ergänzend dazu den Wissensdurst des Publikums, indem sie an wechselnden Informationsständen Interessantes über Länder, Leute und Kulturen der Großen Antillen in der Karibik vermitteln: Montag – Kuba, Dienstag – Puerto Rico, Mittwoch, dem Tagungsbeginn – Dominikanische Republik, Donnerstag – Haiti, Freitag – Jamaica. Und diejenigen, die neugierig geworden sind und sich vor Ort selbst ein Bild machen wollen, erfahren auch dazu mehr: Das Akademische Auslandsamt wird mit einem eigenen Stand am Mittwoch, 2. Juli, über Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes und Praktikums in der Karibik, Latein- und Nordamerika informieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken