Ruhiger Nachmittag für Triers Torwart

Eintracht Trier setzt sich an der Spitze fest: Durch Tore von Alon Abelski, Lars Bender und Marco Quotschalla gewann die Mannschaft von Roland Seitz heute Nachmittag beim Tabellenletzten KSV Baunatal mit 3:0. Der SVE ist damit seit acht Ligaspielen ohne Niederlage – nur der Saisonauftakt gegen Hessen Kassel ging mit 2:3 verloren. Für mindestens einen Tag belegt er damit den zweiten Platz.

BAUNATAL. Während Baunatal nach der 0:3-Niederlage gegen Trier nicht nur das fünfte Heimspiel und damit bisher alle Partien im eigenen Parkstadion verlor, sondern auch kein einziges Tor erzielte, hat der SVE seit vier Spielen kein Gegentor mehr kassiert, dafür aber sieben geschossen. Gegen den KSV ließ die Eintracht, die mit derselben Mannschaft wie beim 2:0-Sieg gegen Hoffenheim II auflief, zudem keine einzige Chance zu. Triers Torwart Chris Keilmann musste nicht einen Ball abwehren.

Dennoch gab es im Anschluss keine Schelte vom Baunataler Trainerduo für sein Team. “Trier kann nicht unser Maßstab sein”, sagte Tobias Klöppner, und Tobias Nebe fügte hinzu: “Mit einer Mannschaft wie Trier sind wir nicht auf Augenhöhe.”

SVE-Trainer Roland Seitz hat diese Komplimente gern gehört und unmittelbar an seine Mannschaft weitergeleitet. “Solche Spiele sind die schwersten, weil jeder einen Sieg erwartet. Aber meine Mannschaft hat den Gegner nicht unterschätzt, sondern konzentriert gespielt.”

Wenn die bessere Mannschaft genau so viel tut, wie sie muss, und das unterlegene Team nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen hat, dann wird es langweilig. So war den knapp 500 Zuschauern im Baunataler Parkstadion schnell klar, dass die Gäste einen ungefährdeten Sieg landen würden.

Spätestens nach Abelskis Flachschuss zum 1:0 für die Eintracht in der 14. Minute wäre es ein immenses Risiko gewesen, Wetten auf den KSV Baunatal abzuschließen. Fortan plätscherte das Spiel so dahin, aber die Zuschauer, die ein kurzes Nickerchen machten, versäumten eine kuriose Szene in der 30. Minute. Zweimal wehrte Baunatals Torwart Kim Sippel Schüsse aus Nahdistanz ab, ehe der dritte Trierer Versuch am Pfosten landete.

In der zweiten Halbzeit erzielten die Gäste noch zwei Tore, damit die rund 100 mitgereisten Fans noch ein wenig Grund zum Feiern hatten. In der 68. Minute landete ein Flachschuss von Lars Bender zum 2:0 im Baunataler Kasten, und der Kopfballtreffer von Marco Quotschalla war in der 76. Minute der 3:0-Endstand.

Gerd Brehm

Baunatal: Sippel – Heussner, Borgardt, Wolf, Brandner – Wengerek (69. Frerking), Riske – Davulcu, Nebe (68. Schrader), Matys (80. Klitsch) – Pforr

Trier: Keilmann – Brighache, Buchner, Dingels, Zittlau – Bender (80. Kuduzovic), Kröner, Abelski, Cuntz 74. Spang), Quotschalla – Comvalius (76. Toure)

Schiedsrichter: Beck (Künzelsau) – Zuschauer: 500

Tore 0:1 Abelski (14.), 0:2 Bender (68.), 0:3 Quotschalla (76.)

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken