Gruseln und ekeln im Horrorhaus

TRIER. Einmal im Jahr verwandeln Jan Reinisch und Lucas Kauhausen ein Haus in Trier in ein Gruselkabinett. Heute ist es wieder so weit: Von 18 bis 21 Uhr kann man sich dort erschrecken lassen.

Die Veranstalter tun in ihrem Halloween Home Haunt alles, damit sich die Besucher schön erschrecken, gruseln und ekeln. Foto: privatVom 1. November bis zum 30. Oktober jedes Jahres ist das Gebäude, dessen Adresse erst auf Anfrage bekanntgegeben wird, ein Mietshaus wie jedes andere. Zum dritten Mal verwandelt sich jedoch heute der Keller in den größten Halloween Home Haunt in Rheinland-Pfalz. Auf dem 75 Meter langen Rundgang erleben die Besucher allerlei Schockmomente mit Horror-Clowns, Zombies, Lichteffekten, Nebelmaschinen und viel Ekel-Dekoration.

Veranstaltet wird der Event von Jan Reinisch. Nach einem Besuch beim Halloween-Horror-Fest im Movie Park Germany im Jahr 2011 kam ihm die Idee, selbst ein Grusellabyrinth zu bauen. Zusammen mit seinem Kollegen Lucas Kauhausen gingen sie auf die Suche nach einer passenden Location. Da sie leider nicht fündig wurden, fiel die Entscheidung auf den Keller des eigenen Mietshauses. Dort fand 2012 dann der erste Halloween Home Haunt statt, der sich schnell entwickelte. So gab es im Premierenjahr nur einen knapp 20 Meter langen Rundgang, in dem zwei Erschrecker in vier Szenen die Besucher zum Kreischen brachten. Ein Jahr später wurde der Home Haunt unter dem Motto “Horror Hotel” auf acht Erschrecker in acht Szenen erweitert. Über 200 Menschen erlebten das Gruselkabinett. Wegen des großen Besucherandrangs ist der Einlass in diesem Jahr nur noch mit Ticket möglich (Tickets gibt es über die Homepage http://www.halloween-trier.de/).

Auch 2014 wurde der Halloween Home Haunt wieder erweitert. Unter dem Motto “Die Villa” vergrößert sich der Rundgang um zwei weitere Räume und erhält so eine Länge von 75 Metern. Den Besucher erwartet laut Veranstalter ein “echter Albtraum”, denn es handelt sich hierbei nicht um eine normale Villa. Ein schlimmer Virus hat sich dort ausgebreitet. Es gilt, den Infizierten zu entkommen …

Der Home Haunt ist von 18 bis 21 Uhr geöffnet. Bei großem Andrang werden die Öffnungszeiten verlängert. Der Eintritt ist frei. Es werden jedoch Tickets benötigt, die unter halloweentrier@gmail.com erhältlich sind. Darüber wird auch der Ort bekanntgegeben.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken