Fans verursachen Feueralarm

KOBLENZ/TRIER. Trierer Fußballfans lösten am Sonntag im Zusammenhang mit dem Auswärtsspiel von Eintracht Trier bei der TuS Koblenz Einsätze von Bundespolizei und Feuerwehr aus. Die Polizei hat die Identität von 79 Fans festgestellt.

Rund 150 SVE-Anhänger reisten am Sonntagmorgen mit der Bahn von Trier nach Koblenz. Die Hinfahrt verlief laut Pressemitteilung der Bundespolizei ohne besondere Vorkommnisse.

Nach Ankunft des Zuges um 11:37 Uhr im Koblenzer Hauptbahnhof zündeten die Fans auf dem Bahnsteig einen Knallkörper. In der Tunnelunterführung wurden mehrere Rauchgranaten abgebrannt, wodurch eine extreme Rauchentwicklung entstand. Die Feuerwehr rückte mit Einsatzkräften und Technik an, um den Tunnel und die Bahnhofshalle vom Rauch zu befreien.

Auf dem Weg der Fans durch den Bahnhof kam es laut Polizei zu mehreren Sachbeschädigungen und einer Körperverletzung. Die Fans hätten mit Flaschen und Dosen geworfen. Dadurch sei eine Glasscheibe im Bereich der Bahnhofsgaststätte zu Bruch gegangen und eine Mitarbeiterin leicht verletzt worden.

Die Bundespolizei konnte einen Verdächtigen vor Ort stellen und leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein. Die Videoaufzeichnungen der Vorfälle im Hauptbahnhof Koblenz wurden gesichert. Sie werden im Zuge der Ermittlungen von der Bundespolizei ausgewertet.

Vor dem Hintergrund der bereits bei der Anreise begangenen Straftaten hat der Polizeiführer rund 45 Verstärkungskräfte der
Bundespolizei für die Begleitung der Fans auf der Rückfahrt eingesetzt. Die Rückfahrt mit einer Regionalbahn verlief wieder ohne besondere Vorkommnisse.

Bei der Ankunft der Fans am Trierer Hauptbahnhof wurden sie von Kräften der Bundespolizeiinspektion Trier erwartet. Dort
konzentrierten sich die Maßnahmen auf Verdächtige. Von 79 Personen wurde die Identität festgestellt. Unter ihnen befanden sich elf als gewaltbereite Fans bekannte Personen. Bei einem wurde ein Böller, bei einem anderen Rauschgift in geringer Menge sichergestellt.

“Wir werden auch künftig konsequent gegen randalierende Fußballfans vorgehen, um Straftaten auf der An- und Abreise zu den Spielen zu unterbinden”, so der Einsatzleiter Klaus Leidinger von der Bundespolizei in Trier. “Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die Auswertung der Videoüberwachung im Koblenzer Bahnhof und auf Zeugenaussagen.”

Print Friendly

von

4 Leserbriefe | RSS-Abo

  1. Maik Schuster schreibt:

    Zum Glück bleiben diese Spinner in der 4. Liga !!!!

  2. Stephan Jäger schreibt:

    Ach ja, das „Aushängeschild der Stadt“ und seine Anhänger sind mal wieder unterwegs.

  3. Peter Schreiner schreibt:

    @Maik Schuster

    Das hat aber leider keine Auswirkungen auf das destruktive Verhalten dieser “Sportfans”.

  4. D. Schaack schreibt:

    Das ist leider ein Problem, daß alles Fußballvereine betrifft. Das hat nicht speziell mit Eintracht Trier zu tun.

    Dann dürfte z.B. Köln auch nicht in die 1.Liga aufsteigen. Eben erst ist der Verein zu einer Geldstrafe wg. des Verhaltens der Fans des Clubs verurteilt worden.

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken