Fernverkehr und Westtrasse

LUXEMBURG/TRIER. François Bausch, grüner Infrastrukturminister des Großherzogtums, und der Trierer Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster (CDU) haben sich nach einem Treffen in Luxemburg für einen Erhalt des Fernverkehrs in die Region sowie die Reaktivierung der Westtrasse ausgesprochen.

François Bausch, seit Dezember 2013 Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur Luxemburgs, erklärte: “Die Integration des Fernverkehrs ist von höchster Bedeutung für die europäischen Hauptstadt und den Finanzplatzes Luxemburg. Wir brauchen die Anbindung an die ICE-Knotenpunkte Koblenz, Köln, Frankfurt und Mannheim”. Die Deutsche Bahn AG hat angekündigt, zum Dezember diesen Jahres den Fernverkehr nach Trier und Luxemburg komplett einstellen zu wollen.

Auch das Westbahnprojekt, das die Reaktivierung der Trasse links der Mosel für den Personenverkehr zwischen Ehrang und Igel vorsieht, thematisierten Bausch und Kaster bei ihrem ersten Treffen seit dem Regierungswechsel in Luxemburg. Das Vorhaben sei “insbesondere wichtig für die noch bessere Anbindung und Erfassung der Pendlerströme”, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Das Großherzogtum verfolgt das Ziel, mittelfristig den Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehrsaufkommen auf 25 Prozent zu steigern.

François Bausch sagte Kaster außerdem zu, eine Verlängerung der Buslinie RGTR 134 zwischen Konz und Luxemburg, welche derzeit in Konz-Mitte endet, bis zum Roscheider Hof wohlwollend zu prüfen. Dies werde er in die anstehenden Etatgespräche mit einbringen, kündigte er an. Bei den anstehenden Gesprächen der Regierung des Großherzogtums mit der Bundesregierung werde man gegenüber Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Themen Schiene und Straße gleichsam aufgreifen und mit Priorität verfolgen, so Bausch weiter. “In unserer Region hat das Thema der grenzüberschreitenden Infrastruktur im gemeinsamen Wirtschafts- und Kulturraum immer höchste Priorität”, erklärte Bernhard Kaster.

Print Friendly

von

1 Leserbrief | RSS-Abo

  1. Sascha Gottschalk schreibt:

    Unsere Fraktion hatte bereits auf der Konzer Stadtratssitzung am 27.03.2012 die Verlängerung der Buslinie 134 nach Roscheid beantragt, was einstimmig beschlossen wurde. Nach Auskunft Bürgermeister Friedens wurde mit Hinweis auf die Brückensperrung in Grevenmacher vom Luxemburger Ministerium davon Abstand genommen. Nun ist die Brücke nun schon länger wieder geöffnet, und wir würden uns freuen, wenn der neue Minister diese sinnvolle Verlängerung umsetzen würde.
    Unser Antrag ist auf gruene-Konz.de abrufbar.

    Sascha Gottschalk, Fraktion im Stadtrat Konz

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken