Förderung für Trierer Projekt

BONN/TRIER. Der Fonds Soziokultur fördert im zweiten Halbjahr 2014 insgesamt 51 Kulturprojekte mit rund 410.000 Euro. Davon profitiert auch ein Trierer Projekt.

Für die praktische Erprobung und Umsetzung ihrer Ideen erhalten die Initiatoren jeweils Beträge bis zu 25.000 Euro. Dem Kuratorium des Fonds lagen auf seiner Sitzung am 30. Juni und 1. Juli ins gesamt 332 Anträge zur Prüfung vor.

Auch das Trierer Projekt “Hundert Jahre Krise – die Sensationsrevue nach Louis Scheuer” – welches Ende September im Brunnenhof Premiere feiern wird – gehörte dazu und wurde nun für eine Förderung durch den Fonds ausgewählt. Bei der Produktion handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung zwischen der Gruppe International, dem Théâtre Tête à Tête, dem Tufa e.V., dem Stadtmuseum Simeonstift und dem Kulturbüro der Stadt Trier. Regie führt Roman Schmitz.

Der Fonds Soziokultur ist ein gemeinnütziger Verein, dem sieben Bundesverbände aus der soziokulturellen Arbeit angehören. Seit 1988 fördert er Projekte, in denen Menschen zur aktiven Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermutigt werden. Die Projekte sollen Modellcharakter haben und für andere soziokulturelle Initiativen und Einrichtungen qualitative Maßstäbe setzen. Die Fördermittel werden von der Kulturstiftung des Bundes bereitgestellt.

Weitere Infos unter www.fonds-soziokultur.de.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken