Gas durch Böden und Wände

TRIER. Gestern um 17.20 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass im Verkaufsraum eines Gastronomiebetriebes in der Simeonstraße Gasgeruch wahrgenommen wurde.

Wie sich herausstellte, war ein neuer Fußboden verlegt und dabei harzhaltiger Klebstoff verwendet worden. Laut Angaben der vor Ort im Einsatz befindlichen Berufsfeuerwehr Trier sackten die Gase in das Kellergeschoss ab und drückten sich dort durch die löchrigen Kellerwände bis in den angrenzenden, circa 80 Quadratmeter großen Lagerraum im Kellergeschoss eines der angrenzenden Bekleidungsgeschäfte. In diesem Lagerraum sammelten sich die Gase und wurden aufgrund der dort bestehenden Brandschutztür-/wände aufgehalten.

Beim Betreten des Lageraumes wurden alle vier Mitarbeiter des Bekleidungsshops leicht verletzt (Reizung der Atemwege, Schwindelgefühle). Diese wurden vorsorglich zur Notaufnahme des Elisabeth-Krankenhauses gebracht.

Das Geschäft wurde nach Rücksprache mit der Fililaleiterin geschlossen. Die Feuerwehr begann nach Räumung des Verkaufsraumes mit dem Ausblasen der Ladenfläche und des Untergeschosses. Der besagte Zugang zu dem verseuchten Lagerraum wurde verschlossen; die entsprechenden Schlüssel blieben bei der Filialleiterin. Diesbezüglich werden von hiesiger Dienststelle noch weitere Ermittlungen getätigt. Das zuständige Gewerbeaufsichtsamt Trier wurde über den Sachverhalt informiert.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken