Hinweise auf Reifenstecher

TRIER. Im Zusammenhang mit einer Serie von Sachbeschädigungen, bei denen in der Nacht zum 27. August in Trier an mehr als 240 Fahrzeugen Reifen zerstochen wurden, hat die Polizei erste Hinweise auf den Täter. Der Sachschaden wird auf mehr als 40.000 Euro beziffert.

Meist wurde ein Reifen, mehrfach aber auch zwei und mehr Reifen an einem Fahrzeug durch einen Messerstich oder Stich mit einem schmalen spitzen Gegenstand beschädigt. In einigen Fällen kam es zu sehr gefährlichen Situationen, da die Kraftfahrzeugführer den Schaden zunächst nicht bemerkten und los fuhren. Die beschädigten Reifen platzten in zwei Fällen auf der Autobahn, nur durch glückliche Umstände konnten die Fahrer schlimmere Folgen verhindern, so die Polizei. Der entstandene Schaden beläuft sich neuesten Schätzungen zufolge bisher auf über 40.000 Euro.

Die Spur der Beschädigungen zieht sich von der Karl-Marx-Straße durch die Innenstadt über Trier Kürenz bis nach Trier Süd. Die Tatzeiten liegen etwa zwischen 23.30 Uhr und 04.30 Uhr. Im Bereich Palastgarten war der Täter etwa um Mitternacht zugange und in Kürenz zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass es sich vermutlich um einen Einzeltäter handelte. Dieser wurde von einer Videokamera, jedoch nur schemenhaft, bei der Tatausführung aufgenommen und in einem Fall von einem Augenzeugen beobachtet.

Nach Aussage des Zeugen war der Mann ca. 40 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und etwa 85 Kilogramm schwer. Ein leichter Bauchansatz sei sichtbar gewesen, so die Polizei. Die Person hatte langes dunkles Haar, hinten zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Die Person trug ein kurzärmeliges weißes Hemd oder Shirt und eine lange mitteldunkle Hose.

Die Polizei fragt: Wer hat in den beschriebenen Zeiträumen eine Person beobachtet, auf die die Personenbeschreibung zutrifft? Hat jemand den Täter gesehen oder kennt eine Person, auf die die Beschreibung zutrifft? Für sachdienliche Hinweise ist durch die Staatsanwaltschaft Trier eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro ausgesetzt.

Hinweise an die Polizeiinspektion Trier, 0651-9779-3200 oder jede andere Dienststelle.

Print Friendly

von

1 Leserbrief | RSS-Abo

  1. V.Clemens schreibt:

    Ist es nicht möglich, das Bild/Video zu veröffentlichen?
    Immerhin ist das für mich ja schon versuchter Totschlag, wenn die Leute damit auf die Autobahn fahren.

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken