Kleingärtner verurteilt

TRIER. Weil er seinen Kleingartennachbar erschoss, wurde heute ein 61-jähriger Trierer wegen Totschlags in Tateinheit mit unerlaubtem Besitz einer Schusswaffe und von Munition zu einer Freiheitsstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt.

Der Angeklagte hatte am 7. März dieses Jahres seinen Grundstücksnachbarn in einer Kleingartenanlage in Euren durch mehrere laufende Rasenmäher so verärgert, dass dieser sich mit einem Kantholz bewaffnet zu dessen Garten begab und mindestens ein Gerät damit beschädigte. Daraufhin nahm der Angeklagte aus seiner Gartenlaube ein Kleinkalibergewehr und schoss dem Nachbarn in die Brust. Das 68-jährige Opfer verstarb an den Folgen.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken