Lkw-Fahrer morgens unter Drogen

TRIER. Die Polizeiinspektion Trier führte am Montag zwischen 6 Uhr und 13 Uhr im Stadtgebiet eine Schwerlastverkehrskontrolle durch, bei der insbesondere auf die Einhaltung der Sozialvorschriften und der Ladungssicherung geachtet wurde.

Bei der Kontrolle, an der auch der Zoll, der Jobcenter und der Kontrolltrupp der PD Wittlich teilnahmen, wurden folgende Verstöße festgestellt:

· fünf Fahrer waren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis
· ein Fahrer stand unter Drogeneinfluß
· 16 Verstöße gegen die Ladungssicherungspflicht
· zwei Fahrer fuhren bei Rotlicht über die Ampel
· dreimal waren die Reifen nicht in Ordnung
· neun Fahrer ohne Gurt
· ein Fahrer benutzte ein Mobiltelefon während der Fahrt
· zwei Verdachtsfälle wegen illegaler Beschäftigung
· ein Verdachtsfall wegen einer Umweltstraftat

Gemeinsame Kontrollen mit anderen Behörden werden laut Polizei auch zukünftig in unregelmäßigen Abständen durchgeführt.

Print Friendly

von

4 Leserbriefe | RSS-Abo

  1. phillip trellert schreibt:

    am morgen ein joint,
    und der tag ist dein freund ! : )

  2. V.Clemens schreibt:

    Ich bin gegen Drogen.
    ich habe aber ein gewisses Verständnis für alle Verkehrsteilnehmer, die den Trierer Verkehr und dessen Konzepte nur benebelt ertragen können.

  3. M. Werner schreibt:

    Nehmt euch mal die schrottis auf der aachener, eurener oder luxemburger vor. Da laesst sich was holen. Handy am ohr. Defekte bremsleuchten. Verweigerung des blinkens.

  4. V.Clemens schreibt:

    @M.Werner: Da brauchen Sie keine Schrottis für. Mit dem Kontrollanspruch können Sie in Trier ganze Generationen von Taxi-und Paketfahrern quasi auf Jahre hin ausrotten.

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken