Mehr Planungssicherheit für Eintracht Trier

Andreas Garnier der Romika Shoes GmbH (hier neben dem SVE-Aufsichtsratsvorsitzenden Frank Natus) gibt die Verlängerung des Sponsoringvertrages mit Eintracht Trier bekannt. Foto: Christian JörickeSeit drei Jahren ziert der Name der Schuhmarke “Romika” die Vorderseite der Trikots von Eintracht Trier. Nun kommen mindestens drei weitere Jahre hinzu. Andreas Garnier teilte dies am Dienstagmorgen auf einer Pressekonferenz in den Räumen der Firma mit. “Der Name macht sich einfach gut auf der Brust”, so der Mitgeschäftsführer. Einer, der das Trikot nun zwei weitere Jahre tragen wird, ist Publikumsliebling Michael Dingels. Sein im Sommer auslaufender Vertrag wurde bis 2016 verlängert.

TRIER. Die Geschäftsleitung von “Romika” ist zufrieden mit dem Sponsoring bei Eintracht Trier. “Wir haben eine sehr gute Zusammenarbeit”, sagt Andreas Garnier. Zahlen bekräftigen die Aussage des Mitgeschäftsführers. Der Sponsoringvertrag lief zunächst nur über ein Jahr, wurde dann um zwei und nun schließlich um drei Jahre verlängert. Trotz des ohnehin schon hohen Bekanntheitsgrades der Marke ist das Unternehmen von einem guten Werbeeffekt als Trikotsponsor der Eintracht überzeugt. “Das Interesse am Verein in Trier und der Region ist unglaublich hoch.”

Dennoch ist der SVE finanziell nicht auf Rosen gebettet, wie Finanzvorstand Harry Thiele betont. Die Zuschauereinnahmen machten nur 20 Prozent des Budgets aus. Die Unterstützung des Schuhherstellers sei darum “ein toller Beitrag zum Gesamtetat”.

“Die Eintracht ist in hohem Maße vom Sponsoring abhängig”, unterstreicht Frank Natus. “Viele Kleinbeträge reichen nicht aus, um einen solchen Verein wettbewerbsfähig zu halten”, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende. “Nun haben wir Planungssicherheit für die nächsten drei Jahre. Das ist eine tolle Sache.”

Dass die erste Mannschaft sportlich so gut dasteht – punktgleich mit dem Tabellenzweiten -, ist für Dirk Jacobs keine Selbstverständlichkeit. “Was den Etat betrifft, sind wir gegenüber anderen Vereinen weit abgeschlagen”, sagt der Geschäftsführer der Eintracht. Er sei aber überzeugt, dass man am Ende der Saison weiterhin oben stehe. “Unser Ziel ist ein Relegationsplatz.” Die Grundlagen für eine gute Vorbereitung darauf soll das bevorstehende Trainingslager in der Türkei schaffen. In dieser Zeit stehen auch Vertragsverhandlungen auf dem Programm, unter anderem mit dem Trainer Roland Seitz. Ein Spieler hat bereits verlängert: Abwehrrecke Michael Dingels bleibt dem Verein für mindestens zwei weitere Jahre erhalten. 

Allerdings wird in dieser Saison nicht mehr Kevin Heinz für den SVE auflaufen. Der 19-Jährige bat laut Jacobs um Vertragsauflösung, da er das Training nicht mehr mit der Schule in Einklang bringen könne. Heinz hat sich bis zum Sommer dem SV Mehring angeschlossen. Das junge Talent hat zwar in dieser Saison kein Spiel für die Regionalligamannschaft absolviert, gehörte aber mehrmals zum Kader. Nicht nur, weil dieser jetzt um einen Spieler geschrumpft ist, sucht der Verein noch nach Verstärkungen – vor allem in der Offensive – für die Rückrunde.

Sollte am Ende der Aufstieg in die Dritte Liga stehen, erhöht sich der Betrag des Hauptsponsors. Ein Aufschlag, den man bei “Romika” offenbar gerne bereit ist, zu zahlen. “Ich bin wild entschlossen”, so Garnier, “das der Verein aufsteigt”. Über die Höhe der jetzigen Unterstützung wurde keine Angabe gemacht.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken