Miezen unterliegen in Göppingen

GÖPPINGEN. Anders als im Hinspiel wurde es diesmal nichts mit einem überraschenden Sieg: Die DJK/MJC Trier musste gestern Abend eine deutliche 21:31-Auswärtsniederlage bei Frisch Auf Göppingen einstecken.

Es war ein kleines Lazarett, mit dem Cristina Cabeza Gutierrez nach Göppingen reiste. Neben den ohnehin verletzten Silvia Solic und Franziska Garcia Almendaris und der weiterhin noch nicht spielfähigen Maria Kroyer waren auch fast alle anderen Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen.

Entsprechend gehemmt starteten die Triererinnen in die Partie. Göppingen spielte mit viel Selbstvertrauen aus dem Beinahe-Einzug in das Pokal-Final-Four gegen den HC Leipzig und zog nach einmaliger Miezen-Führung durch Natalie Adeberg rasch deutlich davon. Beim 7:2 in der 11. Spielminute nahm Gutierrez die erste Auszeit. Es brachte wenig, denn Göppingen konnte auf 10:4 (15.) erhöhen. Trier kämpfte sich bis auf 13:10 (27.) zurück, sodass sich FAG-Coach Vasile Oprea zu einer Auszeit genötigt sah. Mit 15:10 ging es in die Pause.

Im zweiten Abschnitt ließ die Heimmannschaft nichts mehr anbrennen und kam in der 50. Minute zur ersten Zehn-Tore-Führung (25:15). Der Abstand sollte bis zum Schluss bleiben (31:21).

Beste Torschützin bei den Miezen war wieder einmal Katrin Schneider mit acht Treffern, Natalie Adeberg bestätigte ihre derzeit wieder aufsteigende Form mit fünf Toren, Spielertrainerin Cristina Cabeza traf selbst drei Mal. Bei den Göppingerinnen war Alena Vojtiskova mit sieben Treffern am erfolgreichsten.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken