Neue Fernbusverbindung

FRANKFURT/TRIER. Ab morgen bietet die Deutsche Bahn (DB) eine neue “IC Bus”-Linie von Frankfurt über den Flughafen Hahn nach Luxemburg an. Ein Halt auf dem Weg nach Luxemburg ist Trier.

Die Fahrt zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Hahn dauert 1:45 Stunden. Nach einem Umstieg in Hahn erreicht der “IC Bus” nach weiteren 1:55 Stunden Luxemburg. Der Bus verkehrt zwischen zwölf und 15 Mal täglich. Die Zahl der Verbindungen und die Abfahrtszeiten orientieren sich am Flugplan des Flughafens Hahn.

Das neue Angebot ergänzt die bestehenden Verbindungen des Schienenverkehrs und ist Teil des Preis-, Vertriebs- und Angebotsnetzes der DB. Bahncard-Inhaber erhalten die üblichen Rabatte. Auch Familienkinder unter 15 Jahren reisen im “IC Bus” kostenfrei mit.

Tickets für die einfache Fahrt von Frankfurt oder Hahn nach Luxemburg gibt es mit dem “Europa-Spezial IC Bus” ab 19 Euro. Kombiniert mit der Bahncard 25 ist die Fahrkarte bereits ab 14,25 Euro erhältlich. Fahrkarten für die Reise zwischen Frankfurt und Hahn kosten ab 14 Euro, mit Bahncard 25 ab 10,50 Euro. Es besteht Reservierungspflicht; die Sitzplatzreservierung ist bereits im Fahrpreis enthalten.

Die Busse sind laut Pressemitteilung mit einer modernen Komfort- und Sicherheitsausstattung ausgerüstet. “Dazu gehören Klimaanlage, großzügige Sitzabstände, ausreichend Platz für Gepäck sowie ein WC.” Schrittweise erhält die Busflotte in den nächsten Wochen WLAN für die kostenlose Nutzung im In- und Ausland.

Fahrzeiten der IC Busse sowie weiterführende Informationen erhalten Fahrgäste unter www.bahn.de/icbus. Fahrkarten gibt es im Internet unter www.bahn.de, am DB Automaten, im DB Reisezentrum, in einer DB Agentur oder telefonisch beim DB Reise-Service unter der Rufnummer 01806-996633. Hilfeleistungen für mobilitätseingeschränkte Reisende können bei der Mobilitätsservice-Zentrale unter 01806-512512 angemeldet werden.

Print Friendly

von

6 Leserbriefe | RSS-Abo

  1. Jean Klein schreibt:

    Mal sehen wer diesen Verdrängungswettbewerb übersteht ? Ich geh mal davon aus dass der DELUX-Express weg vom Fenster sein wird und Flibco es schwierig haben wird!

  2. M. Ständiger schreibt:

    Wow,
    als hätte die Deutsche Bahn eingesehen, wie schlecht Trier/Luxemburg ans (Fern)bahnnetz angebunden sind.

    Der IC fällt weg, der IC Bus rückt nach, dafür sogar X-Mal so oft wie vorher der IC und sogar noch deutlich günstiger.

    V.a. steht er jetzt sogar in den Standardergebnissen wenn man Beispielsweise für Strecken über Frankfurt sucht. In meinem Fall nächste Woche von Trier nach Würzburg soll ich meine Reise jetzt eben nicht mehr ab dem Hauptbahnhof mit der Bahn starten sondern ab dem Nells Park mit dem IC Bus. Noch interessanter ist der Preis… Studis die über Koblenz mit dem Semesterticket fahren nach Würzburg reisen würden mehr zahlen.

  3. Sascha Nink schreibt:

    Bevor man hier ein Loblied auf die Bahn singt, jetzt doch endlich Trier zu erschließen, sollte man vielleicht einige Dinge erwähnen:
    1. fährt der “IC-Bus” nicht bis zu 15 mal täglich, sondern höchstens 9 mal. Ansonsten Endet er am Flughafen Hahn.
    2. muß man am Flughafen Hahn umsteigen, da es sich bei dem Bahn IC Bus um einen Bus der Firma flibco.com handelt, der nur bis Hahn fährt. Weiterfahrt ist mit irgendeiner anderen Buslinie.
    3. handelt es sich somit überhaupt nicht um eine Verbesserung des Angebotes, da derselbe Fahrplan auch schon vorher seitens flibco angeboten wurde.
    4. und vielleicht am wichtigsten: Der Preis von 14€ bei der Bahn für die Strecke Trier-Hahn ist nicht der günstigste, sondern der teuerste und damit mal wieder pure Abzocke. Wenn man bei flibco rechtzeitig bucht, kann man schon ab 5€ zum Hahn fahren, die Normalfahrt bei flibco kostet immernoch wie letztes und vorletztes Jahr 12€. Bei der Bahn erhebt man also einen unerfindlichen Aufschlag von 16% auf den Normalpreis.

    Fazit: Die Bahn trägt überhaupt nichts zur Verbesserung der Anbindung Triers bei, sondern ist bloß ein Trittbrettfahrer, der das Ganze auch noch teurer verkauft als die Firma flibco, welche die eigentliche Dienstleistung erbringt und Kosten sowie Risiko trägt. Alles in Allem ist das mal wieder ein Armutszeugnis der Bahn, die es offenbar scheut, auf eigenes Risiko echte neue Verbindungen anzubieten.

  4. Laurenz schreibt:

    @Jean K.

    Keine Sorgen um Flibco machen:
    http://www.lessentiel.lu/de/wirtschaft/story/Deutsche-Bahn-kooperiert-mit-Flibco-25325804

  5. U. Peters schreibt:

    Reisezeit Frankfurt-Trier identisch mit der IC-Verbindung incl. sinnlose 25 Minuten Aufenthalt & Umstieg am Flughafen Hahn. Nein Danke!

    Wiso kann nicht mal einer eine auf die Bahn abgestimmte Busverbindung ohne Zwischenstopp Türkismühle – Trier Hbf anbieten…?

  6. Jean Klein schreibt:

    @Laurenz und Nink: Danke für die Info!

    Dann ist der IC-Bus nur eine unverschämte Mogelpackung seitens der Bahn. Ich war bis jetzt der Meinung der IC-Bus wäre ein DB-Produkt mit seinen eigenen Qualitätsmerkmalen. Jetzt weiss ich dass dem nicht so ist und werde weiterhin nach FF mit dem Zug fahren, ob ich jetzt in Koblenz oder Hahn umsteige ist schlussendlich egal. Züge sind halt allemal komfortabler als der Bus auf solch einer langen Strecke….

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken