Neue Opferschutzbeauftragte

TRIER. Jennifer Schmidt ist die neue hauptamtliche Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Trier. Zu ihren Aufgaben gehört die Unterstützung und Hilfe für Opfer und Zeugen von Straftaten oder Verkehrsunfällen.

Jennifer Schmidt ist die neue Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Trier. Foto: Polizei TrierOpfer einer Straftat oder eines Verkehrsunfalls zu werden kann für viele Menschen ein schwerwiegender Einschnitt in ihrem Leben sein. Der Polizei kommt dabei eine besondere Verantwortung im Umgang mit Opfern und Zeugen zu, da sie häufig die erste formelle Instanz ist, mit denen Geschädigte nach solchen Ereignissen Kontakt haben.

Um diese Erfahrung verarbeiten zu können, bietet das Polizeipräsidium Trier mit Jennifer Schmidt die Möglichkeit, sich persönlich oder telefonisch beraten zu lassen. Die Polizeioberkommissarin ist seit 1993 Angehörige der Polizei Rheinland-Pfalz. Zuletzt war sie als Sachbearbeiterin bei der Polizeiinspektion Trier beschäftigt. Seit dem 1. Juli ist sie die hauptamtliche Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Trier.

Neben der persönlichen Beratung oder Hilfe vermittelt Polizeioberkommissarin Schmidt aber auch Kontakte zu Hilfeeinrichtungen oder Opferschutzorganisationen. Dabei arbeitet sie eng mit diesen Institutionen zusammen und kann schnell und gezielt an entsprechende Stellen vermitteln.

Nach einer Straftat stellen sich für Betroffene und deren Angehörige viele Fragen bezüglich des weiteren Verfahrens, der Entschädigung oder an wen man sich zwecks Unterstützung wenden kann. Auch hierbei steht die Opferschutzbeauftragte als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie informiert über den Ablauf eines Ermittlungsverfahrens, die Transparenz polizeilichen Handelns, die Rechte im Strafverfahren sowie die Hinweise auf weitere Rechte und bestehende Hilfsangebote.

Ein wichtiger Aspekt des Opferschutzes ist für Jennifer Schmidt auch die Vorbeugung. „Durch eine kompetente Beratung und das richtige Verhalten im Umgang mit Opfern lassen sich oft weitere Schädigungen vermeiden und das persönliche Sicherheitsgefühl stärken“, sagt die 38-Jährige.

Neben der Opferberatung wird Jennifer Schmidt auch ihre Kolleginnen und Kollegen des Polizeipräsidiums Trier über die Aspekte des Opferschutzes beraten und bei Aus- und Fortbildungsveranstaltungen mitwirken.

Weitere Informationen über diese Hilfsangebote und den Opferschutz selbst finden Sie hier.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken