Neuer Minister studierte in Trier

TRIER/KAIRO. In Ägyptens neuem Kabinett ist ein Absolvent der Universität Trier vertreten: Mamdouh El-Damaty studierte von 1992 bis 1995 bei Erich Winter Ägyptologie an der Trierer Hochschule und promovierte auch dort.

Der neue Antikenminister in Ägypten, Mamdouh El-Damaty, studierte Ägyptologie in Trier. Foto: Ägyptisches KulturbüroSpäter wurde Mamdouh El-Damaty Generaldirektor des Ägyptischen Museums in Kairo, bevor er 2006 an die Ain Shaws-Universität in Kairo wechselte. In den vergangenen drei Jahren war er Ägyptens Kulturattaché in Deutschland.

Nach Ansicht von Erich Winter hat die Besetzung des Antikenministeriums mit El-Damaty eine große Bedeutung für die internationale Ägyptologie. Seinem Vorgänger, Mohamed Ibrahim, hatten Kritiker immer wieder vorgeworfen, zu wenig für die Sicherheit der Monumente im Lande zu tun. In den Wirren des arabischen Frühlings waren zahlreiche Kulturstätten, Denkmäler und archäologische Ausgrabungsorte beschädigt, zerstört oder geplündert und Teile außer Landes geschmuggelt und verscherbelt worden.

Die internen Strukturen und Arbeitsabläufe seines Ministeriums zu verbessern und so das kulturelle Erbe Ägyptens zu schützen, ist demnach eines der wichtigsten Anliegen seiner Amtszeit, so El-Damaty an seinem ersten Arbeitstag. Daneben will er sich für eine bessere Aus- und Weiterbildung und Bezahlung seiner Mitarbeiter sowie von Restauratoren und Denkmalpflegern einsetzen. Außerdem will er die Zusammenarbeit mit anderen Ministerien wie mit denen für Tourismus, Kultur und Luftfahrt intensivieren, um den Tourismus in Ägypten wieder in Schwung zu bringen.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken