Schlag gegen Drogenkriminalität

REGION. In Trier und im Landkreis Trier-Saarburg ist der Polizei und der Staatsanwaltschaft ein erfolgreicher Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität im Rockermilieu gelungen.

Nach monatelangen Ermittlungen haben Staatsanwaltschaft Trier und Beamte der Kriminaldirektion Trier in der zweiten Julihälfte fünf Kilogramm Amphetamin, circa 20.000 Euro Bargeld aus Drogengeschäften sowie eine Vielzahl von Schlagwaffen beschlagnahmt. Acht Tatverdächtige, von denen vier Mitglieder des MC Lobo, Chapter Saarburg, sind, wurden festgenommen.

Im Fokus der langwierigen Ermittlungen des Fachkommissariates für Organisierte Kriminalität stand zunächst ein 45-jähriger Mann aus Trier. Er stand im Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln zu betreiben, die er aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen bezog. Just in dem Moment, als er eine Lieferung von fünf Kilogramm Amphetamin in seiner Wohnung in Empfang genommen hatte, wurde der 45-Jährige am 23. Juli in Trier festgenommen und das Rauschgift – zum Teil schon portioniert – beschlagnahmt. Die beiden Lieferanten, zwei 36 und 37 Jahre alte Männer aus Köln und Bonn, wurden ebenfalls festgenommen. Insgesamt wurden bei den drei Männern knapp 20.000 Euro aufgefunden und – da sie aus Drogengeschäften stammen dürften – auch sichergestellt. Alle drei Beschuldigten sitzen seither in Untersuchungshaft.

Die weiteren Ermittlungen konzentrierten sich nun auf die Abnehmer des mutmaßlichen Trierer Drogenhändlers. Es handelt sich überwiegend um Mitglieder der Rockergruppe MC Lobo aus dem Landkreis Trier-Saarburg. Mit fünf Haftbefehlen ausgestattet, suchten die Ermittler der Kriminaldirektion Trier und vier Staatsanwälte der zuständigen Staatsanwaltschaft Trier in einer groß angelegten Aktion die Tatverdächtigen am 31. Juli in ihren Wohnungen und an der Arbeitsstätte auf. Fünf Personen wurden fast zeitgleich festgenommen und ihre Wohnungen sowie das Clubhaus des MC Lobo durchsucht.

Im Clubhaus fanden die Beamten neben geringen Mengen Betäubungsmitteln und diversen Konsumutensilien auch eine Vielzahl von Schlagwerkzeugen, wie Baseballschläger, Teleskopschlagstöcke und Stahlruten vor. Den fünf Beschuldigten im Alter zwischen 18 und 53 Jahren – alle aus dem Landkreis Trier-Saarburg – wurden die Haftbefehle verkündet. Ein Haftbefehl wurde inzwischen gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

In einer dritten Aktion wurden am 2. August 20 Durchsuchungsbeschlüsse gegen mutmaßlich Abnehmer der Rockergruppe vollstreckt. Hier wurden überwiegend geringe Mengen Betäubungsmittel und Konsumutensilien gefunden. In einer Wohnung stellten die Ermittler 150 Gramm Marihuana und 10 Gramm Amphetamin sicher. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, wurde bisher von einer Veröffentlichung abgesehen.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an. Die Hauptbeschuldigten werden sich vor Gericht wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln als Mitglied einer Bande, wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken