Silvester-Schütze ermittelt

TRIER-SÜD. In der Silvesternacht 2012/2013 schlug in einer Wohnung in der Hohenzollernstraße ein Geschoss ein, das von einer halbautomatischen Schusswaffe abgefeuert worden war. Nun konnte der Schütze ermittelt werden.

Nach langwierigen und aufwendigen Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier sei es nunmehr gelungen, einen 74 Jahre alten Trierer zu ermitteln, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt am Montag mit.

Die Anklagebehörde hat beim Amtsgericht Trier den Erlass eines Strafbefehls wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz beantragt. Sie legt ihm zur Last, eine halbautomatische Pistole, Kaliber 7,65 Millimeter, besessen zu haben. In der Silvesternacht habe er mit dieser Pistole in seiner Wohnung hantiert, wobei sich versehentlich ein Schuss durch das geöffnete Fenster gelöst habe. Das Geschoss verfehlte nur um wenige Zentimeter ein in der Hohenzollernstraße auf dem Balkon stehendes Paar, durchschlug das Fenster der Balkontür und drang in die Seitenwand eines Küchenschrankes ein.

Die Staatsanwaltschaft hat beantragt, gegen den Angeschuldigten eine Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro festzusetzen.

Print Friendly

von

1 Leserbrief | RSS-Abo

  1. Maik Schuster schreibt:

    …nur 2.700 Strafe? … “versehentlich” löst sich ein Schuss? …beim “versehentlichen” Hantieren mit der Waffe in der Silvesternacht….

    Freispruch für Uli Hoeness !!!

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken