Blutbuche muss weichen

TRIER. Wie das Rathaus heute mitteilte, müssen aus Sicherheitsgründen zwei als Naturdenkmäler deklarierte Bäume gefällt werden. Hierbei handelt es sich um eine Koelreuteria (Blasenesche) am Hauptfriedhof und eine Blutbuche An der Kastilport.

Wie das städtische Grünflächenamt informiert, ist die Koelreuteria am Fuß von dem holzzersetzenden Brandkrustenpilz und vom Lackporling befallen. Sie soll am Mittwoch, 10. Juli, gefällt werden. Ebenfalls wegen eines holzzersetzenden Pilzes, dem Riesenporling, wird die Blutbuche in der Straße An der Kastilport vor dem Haus Nummer 9 am Donnerstag, 11. Juli, ab 8 Uhr, entfernt.

Umfangreiche Untersuchungen wie ein Zugversuch zur Ermittlung der Bruch- und Standsicherheit durch einen Sachverständigen für Baumstatik hätten gezeigt, dass der Pilz das Wurzelsystem irreparabel geschädigt hat und die Blutbuche dadurch bei starkem Wind umfallen könnte. Ein Rückschnitt im Kronenbereich zur Sicherstellung der Standfestigkeit reiche nicht aus. Für die erforderlichen Sperrungen und Parkverbote bittet das Grünflächenamt um Verständnis.

Print Friendly

von

4 Leserbriefe | RSS-Abo

  1. Julius Greber schreibt:

    Und alles nur weil sich jahrelang nicht um die Bäume gekümmert wurde.
    Eine Schande.

  2. P. Baumbach schreibt:

    Das ist halt Trier !!!
    Kann man auch auf andere Bereiche übertragen
    Hier wird vieles einfach sich selbst überlassen bis es nicht mehr zu retten ist und dann muss es halt weg …
    Da ich seit über 30 Jahren hier lebe spiele ich langsam mit dem Gedanken hier weg zu ziehen weil es hier nicht besser sondern nur schlimmer wird . Dabei war Trier mal eine schöne Stadt bzw ist sie zum Teil immernoch nur legt unsere Politik alles daran unsere schone Stadt an der Mosel zu einer Einkaufspassage und co zu machen und ihr jeglichen Erkennungswert zu nehmen
    Schade

  3. V.Clemens schreibt:

    @ P. Baumbach: Trier IST eine schöne Stadt. Die schönste für einen Trierer.
    Was nicht schön ist, ist das , was zugezogene Berufspolitiker mit ihr machen (wollen).

  4. s.Josten schreibt:

    Die Baumsanierungen sind der CDU zu teuer,war in der Rathauszeitung deutlich zu lesen.
    Viele alten Bäume müssen in letzter Zeit weichen,Gartenfeld,Egbertstrasse,Paulinfriedhof….ohne Ankündigung rollt das Kommando an und tut sein Werk,viele Bäume sind gesund.Bei der Blutbuche bin ich mir nicht sicher, Arbeiter vor Ort machten auch Andeutungen…..
    Der Tod der Dame unter der Kastanie war schlimm,aber nun die Stadt in eine Wüste zu verwandeln ist auch nicht der richtige Weg.
    Zwischen nichts tun und fällen gibt es noch viele andere Möglichkeiten…aber die kosten wohl Geld.
    Es ist so traurig.

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken