Tablets für den Unterricht

TRIER. Moderner Mathe-Unterricht: Die Sparkasse-Stiftung “Partner für Schulen” hat für den Mathematik-Leistungskurs der BBS 17 hochwertige Tablets gespendet – inklusive Taschen, Drucker und W-Lan-Technik zur drahtlosen Nutzung.

Referendarin Simone Bast, Schulelternsprecherin Birgit Scharp (4.v.r.), Remigius Kühnen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Trier (6.v.r.), Referendar Andreas Müller (7.v.r.), Klassenlehrer und Mentor OStR Stefan Bleser (2.v.l.), Schulleiter OStD Michael Müller (ganz links) mit der Klasse BGY 12c des Beruflichen Gymnasiums Gestaltungs- und Medientechnik Trier. Foto: Sparkasse TrierMobile Kommunikation per Handy oder Tabletcomputer ist äußerst beliebt, ganz besonders bei Schülern. “Wie könnte man nun deren Begeisterung für moderne Technik positiv nutzen und mit dem doch manchmal recht trockenen Schulunterricht verknüpfen?”, fragten sich die beiden Referendare Simone Bast und Andreas Müller im Mathematik-Leistungskurs am Beruflichen Gymnasium der BBS für Gewerbe und Technik in Trier. Ihr Ansatz war die Frage, ob es möglich ist, die Schüler mit dem Einsatz von Tablets stärker zu motivieren.

Damit wurde das Fach Mathematik plötzlich zu einem Schulprojekt der BBS, bei dem getestet werden sollte, wie sich die mobilen Computer sinnvoll in den Unterricht integrieren lassen, ohne von den Schülern als Spiel- und Mediengerät in der Schulstunde zweckentfremdet zu werden.

Es fehlten nur noch die Tablets. Unklar war auch die Finanzierung. Die BBS fragte deshalb bei der 2010 von der Sparkasse Trier gegründeten Stiftung “Partner für Schulen in Trier und im Landkreis Trier-Saarburg” nach, ob es möglich sei, dieses Projekt mit Spenden zu unterstützen.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Remigius Kühnen, der gleichzeitig auch den Vorstandsvorsitz der Stiftung wahrnimmt, war laut Pressemitteilung zunächst im Gegensatz zum Stiftungskuratorium etwas skeptisch. Als er sich dann aber den praktischen Einsatz in der Schule persönlich angeschaut habe, sei auch er überzeugt gewesen. Die beiden Referendare bestätigten diese positive Einschätzung mit der Angabe, dass die Schüler die Tablets als durchaus sinnvolles Arbeitsgerät bewerten und einsetzen.

“Aus meiner täglichen Stiftungsarbeit weiß ich, dass der generelle Investitionsbedarf an Schulen groß ist”, sagt Kühnen. “Die Stiftung ‘Partner für Schulen’ unterstützt dort, wo öffentliche Mittel fehlen und sich auch andere finanziell beteiligen, sei es die öffentliche Hand oder Fördervereine.”

94 Projekte wurden im Schuljahr 2012/13 mit einer Gesamtspendensumme von 744.000 Euro gefördert, 2014 sind es bis jetzt bereits 400.000 Euro, die aus den Zinserträgen der Stiftung mit 3,5 Millionen Euro Kapital und aus Spenden der Sparkasse stammen. Bei der Wahl der geförderten Projekte verfolgt die Stiftung ganz unterschiedliche Ziele: Kampf gegen Bewegungsmangel, musische Erziehung, Unterstützung von Naturwissenschaften, aber vor allem auch der Einsatz von moderner Technik wie Whiteboards, Laptops oder eben auch Tablets.

Schulen in Trier und im Landkreis können sich mit ihren Projekten auch weiterhin bei der Stiftung für eine finanzielle Förderung bewerben. Ansprechpartner bei der Sparkasse Trier ist der Stiftungsvorstand Willi Weyer.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken