Tankstellenräuber verurteilt

TRIER. Die 1. Große Jugendkammer des Landgerichts Trier hat am Dienstag zwei Männer, die Anfang September die Aral-Tankstelle in der Ostallee überfallen haben, wegen besonders schweren Raubes verurteilt.

Die Kammer sieht es als erwiesen an, dass die damals 23- und 18-jährigen Männer aus Schweich und Ruwer am 2. September 2013 gegen 21.30 Uhr mit einem T-Shirt maskiert in die Tankstelle gestürmt sind. Während der jüngere der Beiden die Tür gesichert hat, hat sich der andere Angeklagte mit einem großen Küchenmesser bewaffnet in den Toilettenraum begeben. Den Mitarbeiter, der sich gerade dort aufhielt, hat er mit dem Messer bedroht und ihn aufgefordert, mit ihm zur Kasse zu gehen. Nachdem diese offen war, hat der bewaffnete Angeklagte daraus Geldscheine im Wert von 800 Euro entnommen. Anschließend sind beide geflüchtet und haben die Beute geteilt. Tags darauf konnten sie festgenommen werden.

Der ältere Täter wurde zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Bezüglich des Angeklagten, der Schmiere stand, wurde auf eine Jugendstrafe von zwei Jahren erkannt. Die Entscheidung über die Frage der Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung wurde dem Beschlussverfahren vorbehalten.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken