TBB AG wieder mit Gewinn

TRIER. Die Treveri Basketball AG hat das abgelaufene Geschäftsjahr wieder mit Gewinn abgeschlossen. Dies wurde am vergangenen Freitag bei ihrer Jahreshauptversammlung bekanntgegeben.

Vorstand Sascha Beitzel und Headcoach Henrik Rödl berichteten über die wirtschaftliche und sportliche Situation, anschließend entlasteten die Aktionäre einstimmig Aufsichtsrat und Vorstand.

Vorstand Sascha Beitzel präsentierte den Aktionären die Bilanz der TBB AG für 2012/13. Archiv-Foto: Christian JörickeNach der Begrüßung der Aktionäre erläuterte Beitzel die wichtigsten Zahlen aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13. Die TBB AG hat mit 22.273 Euro Gewinn abgeschlossen (2011/12: 23.742 Euro). Die Aktionäre folgten der Empfehlung, den Gewinn nicht auszuschütten, sondern ins aktuelle Geschäftsjahr 2013/14 zu übernehmen.

Während der Veranstaltung stellte sich Headcoach Henrik Rödl den Fragen der Anwesenden zur sportlichen Situation – unter anderem der nach der Entwicklung von Mathis Mönninghoff und Vitah Chikoko, deren Leistungen in letzter Zeit einigen Fans Anlass zu Nachfragen gegeben hatte. “Mathis hat die Saison gut angefangen, dann hat ihn sein Außenbandriss zurückgeworfen. Er arbeitet hart daran, wieder zu seiner Form zurück zu finden, ich bin zuversichtlich, dass ihm das gelingen wird”, so Rödl. Bei Vitah Chikoko sehe es leider nicht ganz so positiv aus. “Vitah hat einen Knorpelschaden im rechten Knie, dieser wurde von unserer ärztlichen Abteilung nach seiner Rückkehr aus der Summer League diagnostiziert. Wegen dieser Verletzung kann er nicht seine volle Leistung abrufen. Wir hatten die Hoffnung, dass der Zustand sich bessert, Vitah hatte zu Saisonbeginn auch wenig bis keine Probleme, war im Saisonverlauf sogar zwischenzeitlich beschwerdefrei. Er wollte dem Team helfen und sich erst nach der Saison in Behandlung begeben.” Chikokos Knie stehe unter ständiger ärztlicher Beobachtung bei Spezialisten, ergänzt Beitzel. “Der Schaden ist seitdem nicht schlimmer geworden. Wir haben das Risiko eng im Blick und unternehmen nichts ohne Absprache mit den Ärzten und natürlich mit Vitah selbst.”

Auch die Frage nach der personellen Umstrukturierung im Nachwuchsbereich kam auf. Dragan Dojcin wurde vor zwei Wochen als Trainer der JBBL-Mannschaft beurlaubt und ist jetzt wieder Athletik- und Fitness-Trainer bei den Profis. “Dragan hat die Spieler der JBBL ohne Zweifel individuell verbessert. Im Moment brauchen wir einen Mann von seiner Erfahrung aber viel eher in der Profimannschaft.” Er könne durch seine Arbeit viel dazu beitragen, dass Tony Canty (Schulter), Andi Wenzl (Knie) und Luka Buntic, der an einem Knochenödem im rechten Mittelfuß laboriert, schneller wieder fit werden und der Mannschaft helfen können. Dass die JBBL-Mannschaft mit Christoph Coura und Frank Baum (interimsweise) in besten Händen sei, bestätigte auch Oliver Hermesdorf, Jugendwart des Basketballverbandes Rheinland, Kreis Trier.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken