Trier hängt Mainz und Koblenz ab

FRANKFURT AM MAIN/TRIER. Die Trierer Simeonstraße bleibt eine der meistbesuchten Einkaufsmeilen Deutschlands. Das ergab eine aktuelle Untersuchung von “Jones Lang Lasalle”. Demnach liegt Trier noch deutlich vor Koblenz und Mainz.

Die Frankfurter Einkaufsmeile Zeil ist demnach Deutschlands meistbesuchte Einkaufsmeile. In Spitzenzeiten ziehe die Lage stündlich über 13.000 Besucher an, heißt es in einer Mitteilung von JLL. Die Kölner Schildergasse als bisheriger Spitzenreiter und die Kaufingerstraße in München komplettieren das Spitzentrio. Die Passantenfrequenzzählung 2012 von “Jones Lang Lasalle”, die jährlich durchgeführt wird, ist laut Unternehmen mit insgesamt rund 700.000 gezählten Passanten die umfangreichste ihrer Art und beruht auf der zeitgleichen Ermittlung der Passantenströme in den 170 Top-Einkaufsstraßen Deutschlands.

Bei den mittelgroßen Städten mit 100.000 bis 250.000 Einwohnern ist die Ulmer Hirschstraße (8.620 Passanten) das Maß der Dinge. Auf den Rängen 2 und 3 folgen die Bahnhofstraße in Saarbrücken (6.705) und die Kaiser-Joseph-Straße in Freiburg (6.590). Die Simeonstraße in Trier (6.525) und die Schönbornstraße in Würzburg (5.655) komplettieren die Top 5 dieser Gruppe, wobei die Moselstadt mit ihrer “Sim” bei allen untersuchten Einkaufsmeilen auf Platz 28 kommt. In Rheinland-Pfalz lag Triers beliebteste und teuerste Shoppingstrecke damit deutlich vor den wichtigsten Einkaufsmeilen von Koblenz (Löhrstraße) und Mainz (Am Brand).

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken