Unfallserie auf Autobahn

TRIER/SCHWEICH. Innerhalb kurzer Zeit ereigneten sich am Mittwochmorgen auf der Autobahn A 602 in Richtung Trier im Berufsverkehr drei Verkehrsunfälle, an denen insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt waren. Der Sachschaden wird auf 25.000 Euro beziffert.

Zunächst kam es kurz vor der Ausfahrt Trier-Verteilerkreis zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Infolge einer Verkehrsstockung musste ein Pkw abbremsen, zwei folgende Pkw konnten noch rechtzeitig ihr Fahrzeug abbremsen. Ein weiterer nachfolgender vierter Pkw konnte nicht mehr abbremsen und fuhr vermutlich infolge Unachtsamkeit und zu geringem Sicherheitsabstand auf den Pkw vor sich auf und schob alle drei Pkw vor sich zusammen. Dabei entstand an allen vier Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Es bildete sich ein Rückstau. Ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Infolge dieses Rückstaus kam es dann in Höhe der Ausfahrt Kenn zu einem weiteren Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Auch hier fuhr ein Pkw vermutlich infolge Unachtsamkeit und zu geringem Sicherheitsabstand auf den vorausfahrenden Pkw auf. Es blieb auch hier bei Sachschaden von insgesamt ca. 5.000 Euro. Hier bildete sich dann ein weiterer Rückstau. Wiederum infolge dieses Rückstaus kam es dann in Höhe des Autobahndreiecks “Moseltal” zu einem weiteren Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Unfallfahrzeugen. Ebenfalls vermutlich wegen Unachtsamkeit und zu geringem Sicherheitsabstand fuhren hier vier Beteiligte ineinander. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca.10.000 Euro.

Durch diese Verkehrsunfälle im Berufsverkehr staute sich der Verkehr auf der kompletten A-602 Richtung Trier auf einer Länge von 10 Kilometer und es kam hierdurch auch zu einem Rückstau auf der A-1 vor dem Autobahndreieck Moseltal.Im Einsatz zur Unfallabwicklung waren die Autobahnpolizei Schweich, sowie die Polizeiinspektionen Trier und Wittlich.

Print Friendly

von

1 Leserbrief | RSS-Abo

  1. Stephan Jäger schreibt:

    Soll noch einer sagen, die Westtrasse ginge am Bedarf vorbei. Da sind zumindest Puffer zwischen den Wagen.

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken