Uni-Sporthalle als Ersatz

TRIER. Vor dem Hintergrund der aktuellen Schließung der Mäusheckerhalle hat sich die Universität auf Anfrage von Oberbürgermeister Klaus Jensen bereiterklärt, die Uni-Sporthalle im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

„Ich bin der Uni für diese Zeichen der Solidarität mit der Stadt in der aktuellen schwierigen Notlage der unumgänglich gewordenen Schließung der Mäusheckerhalle außerordentlich dankbar“, sagte Klaus Jensen nach einem Gespräch mit Vizepräsident Professor Georg Müller-Fürstenberger. Die Hilfe der Universität trage dazu bei, die derzeitige Situation zu überbrücken. Jensen erklärte gleichzeitig, dass der Beseitigung der Sicherheitsmängel in der Mäusheckerhalle „oberste Priorität“ eingeräumt werde. Er werde sich gemeinsam mit dem Stadtvorstand darum kümmern, dass der Schul- und Leistungssport schnellstmöglich wieder in den gewohnten Bahnen auch in der Mäuserheckerhalle stattfinden werden könne. Er habe veranlasst, dass die hierfür notwendigen Gelder aus Haushaltsmitteln zur Verfügung gestellt werden.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken