Upcycling, Konsum, Ressourcen

TRIER. Die Malerin Bettina Reichert nutzt Schornsteinruß zur Farbherstellung, der Bildhauer Andreas Hamacher arbeitet mit rostigem Stahl und Schrott. Heute wird in der Tufa ihre Ausstellung “Ruß ´n´Rost” eröffnet.

Das Ausgangsmaterial ist in beiden Fällen ein ungeliebtes Abfallprodukt unserer Konsumgesellschaft mit der immer schneller werdenden Abfolge von Entstehen, Vergehen und Neuentstehen. Reichert und Hamacher unterbrechen den Kreislauf, indem sie diese Stoffe mit ihren Werken in einen neuen Kontext setzen.

Upcycling ist inzwischen in aller Munde, weil es auf “chice” Art daran erinnert, nicht als die Generation in die Geschichte einzugehen, die die meisten Ressourcen der Erde verschwendet hat.

Die beiden Künstler haben sich während des 2013er “Kunstsalons XL” kennengelernt und verfolgen seitdem die Idee, die Elemente Ruß und Stahl ihrer Werke in einer Ausstellung zusammenzuführen.

Die Vernissage ist an diesem Samstag um 19:30 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum 8. Juni. Der Eintritt ist frei.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken