Wer hat Zivilcourage bewiesen?

TRIER. Personen, die in einer besonderen Situation Zivilcourage gezeigt und sich für andere eingesetzt haben, können bis Anfang Januar für den „Trierer Preis für Zivilcourage“ vorgeschlagen werden.

Die Verleihung findet am 26. Februar 2015 statt. Über die Vergabe der Auszeichnung entscheidet eine Jury unter Vorsitz von OB Klaus Jensen.

In der Ausschreibung heißt es, dass mit Helfen nicht unbedingt das aktive Eingreifen in einer Situation gemeint sei, sondern vielmehr auch das Handeln aus Distanz. Von niemandem werde verlangt, sich wie eine Heldin oder ein Held gegen den Täter zu stellen. Zu groß sei dabei die Gefahr, selbst Opfer zu werden. Gefragt seien nicht Leichtsinn oder Draufgängertum, sondern besonnenes Handeln und Helfen in Notsituationen. Jeder, der Zeuge oder Zeugin einer Gewalttat oder eines Unglücks werde, könne etwas für das Opfer tun, ohne sich in Gefahr zu bringen. Mit dem Preis soll die Aufmerksamkeit auf die Menschen gelenkt werden, die für andere Helfer Bürgermut gezeigt haben.

Ansprechpartner ist Roman Schmitz, Stadtverwaltung Trier, Kriminalpräventiver Rat, Hindenburgstraße 3, 54290 Trier, Tel.: 0651/718-4320, Fax: 0651/718-4328, E-Mail: roman.schmitz@trier.de.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken