Wiedersehen mit Hans Neuenfels

TRIER. Fast 50 Jahre nach seinem Engagement am Trierer Theater kehrt Hans Neuenfels an seine alte Wirkungsstätte zurück. An diesem Mittwoch liest der Regisseur um 20 Uhr im Foyer aus seinem “Bastardbuch”.

1966 im Sommer startete Hans Neuenfels, Jungdramaturg und Schauspielregisseur am Theater Trier, eine Kampagne zur Vorbereitung des “1. Happening in Rheinland-Pfalz”. Vor dem Trierer Dom wurden Handzettel verteilt mit der Aufforderung “Helfen Sie mit, den Trierer Dom abzureißen” oder “Warum schänden Sie nicht kleine Mädchen?”.

Zur eigentlichen Performance im Trierer Theater, wo eine nackte Tänzerin in verschiedene Badewannen steigen sollte und Neuenfels als Mussolini verkleidet auf dem Augustinerhof eine Rede halten wollte, kam es erst gar nicht mehr. Mit “Schimpf und Schande” wurde der 25-jährige Künstler aus der Stadt gejagt und startete in der Folge eine erfolgreiche Karriere als Regisseur. Seine “Aida”-Inszenierung an der Frankfurter Oper mit einer Titelheldin als Putzfrau wurde kontrovers diskutiert und revolutionierte das Nachkriegs-Musiktheater. Dem traditionellen Publikum der Salzburger Festspiele hielt er mit seiner verstörenden “Fledermaus” den Horrortripp des Austrofaschismus vor. Seine “Idomeneo”Deutung in der Deutschen Oper Berlin musste unter Polizeischutz aufgeführt werden, da sie in die Missdeutung der Mohammed-Karikaturen geriet. Und aktuell kann man seinen “Lohengrin” auf Richard Wagners grünem Hügel in Bayreuth erleben.

Hans Neuenfels ist seiner kompromisslosen Ästhetik immer treu geblieben und vielleicht ist er daher auf den großen Bühnen Deutschlands ein prominenter Gast. Nun, nach fast fünfzig Jahren kommt Hans Neuenfels wieder nach Trier – zu einer Lesung aus seiner Autobiographie, die den passenden Titel “Das Bastardbuch” trägt. Vielleicht schlägt Neuenfels an diesem Abend im Foyer des Theaters erneut das Kapitel “Trier” auf.

Print Friendly

von

Schreiben Sie einen Leserbrief

Angabe Ihres tatsächlichen Namens erforderlich, sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien!

Noch Zeichen.

Bitte erst die Rechenaufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Unterstützen

In Evernote merken